Religionspädagogik

Bild: Ilka Cordes

Unser Gebet: „Gott du bist ein Geheimnis, sehen können wir dich nicht, aber spüren können wir dich, ganz tief in unserem Herzen“.

Einmal im Monat packen wir einen kleinen Koffer und gehen in die Klosterkirche. Dort wird eine biblische Geschichte „aus dem Koffer“ spannend und kindgerecht mit Biegepüppchen nachgespielt. Auch das Entdecken der „riesengroßen Klosterkirche“ durch Messen des Kirchenraumes mit einem Luftballon oder Suchen der Kirchenmaus weckt das Interesse der Kinder.

Ergänzt durch das Legen von Bodenbildern (Religionspädagogische Praxis nach Kett) wird die religionspädagogische Bildung mit Herz, Hand und Verstand ganzheitlich umgesetzt und so Alltagserfahrungen auf eine religiöse Ebene gehoben.

Darüber hinaus werden im alltäglichen ganz normalen Umgang miteinander christliche Werte (Achtung vor der Schöpfung, Nächstenliebe, Gewaltlosigkeit, respektvoller Umgang mit den Mitmenschen, Hilfsbereitschaft) gelebt.

Daraus wird dann ein „Staunen über Gott und die Welt“.

Bild: Ilka Cordes